Alte Lösung für neue Probleme – Mindfulness

FIND YOUR LINE – Ihr Guide für stürmische Zeiten
6. September 2019
Projekt, Herbert Schreib, Entspannung, Achtsamkeit
Damit Sie Ihr wichtigstes Projekt nicht vor die Wand fahren
4. Oktober 2019
Mindfulness, Achtsamkeit, Herbert Schreib, Führungskräfte

Allein schon der Gedanke an eine neue Herausforderung löste Herzflattern, Schwindelgefühl und Bauchkrämpfe aus. Eine beklemmende Situation. Denn die massiven Probleme traten von heute auf morgen auf. Und der junge Mann in den Dreißigern spürte das Gewicht der Probleme um so mehr, weil er sich seiner Verantwortung bewusst war: Er war nun an einem kleinen Unternehmen als Partner finanziell beteiligt. Dazu hatte er mit seiner Frau eine kleine und wachsende Familie gegründet. 

Der junge Mann, Sie ahnen es vielleicht, damals war ich. Ja, in dieser herausfordernden Phase bekam ich bei jeder Begrüßung einer neuen Workshopgruppe, bei jeder Präsentation und bei jedem Beratungsgespräch panische Angstzustände. Souverän ist anders … Aber ich bin froh über diese Zeit, weil ich damals eine Lösung für Probleme fand, die heute viele, viele Führungskräfte in Unternehmen haben.

Schwere Turbulenzen

Der Druck, der heute auf Führungskräften lastet, ist enorm. Sie sollen souverän in unruhigen Zeiten führen … Sie sollen so führen, dass Ihre Mitarbeiter fähig werden, sich selbst zu führen. Sie sollen … Sie müssen … 

Die Zeiten sind für Unternehmen turbulent, der Brexit ist ebenso ein Dauerbrenner wie Trumps Handelskrieg mit China. Und selbst wenn die derzeitigen Turbulenzen einmal hinter uns liegen, so werden die Auswirkungen uns noch lange begleiten. Neue Herausforderungen warten auf uns. Was hinter der nächsten Biegung des Flusses geschieht, sehen wir noch nicht …

Und dieser Druck setzt den Menschen in den Unternehmen zu. Herzflattern, Schwindelgefühl und Bauchkrämpfe … Ähnliche Probleme kennen viele Mitarbeiter mit Verantwortung. Kennen Sie vielleicht auch. Sie wollen nicht mehr ein Spielball der Zeiten sein, jeden Tag in der Gefahr, über Bord geworfen zu werden. 

Eine bewährte Lösung

Eine Erfolgsserie von 2.000 Jahren ist eine Hausnummer. Was ich damit meine? Eine gute Bekannte machte mich als Mann in den Dreißigern auf die bewährte Weisheitspraxis für mehr Souveränität aufmerksam, die ich Ihnen heute unter dem Begriff Mindfulness vorstellen möchte.

Oberflächlich mag es scheinen, dass sich die Managementthemen von heute sehr von den Themen der Menschen vor 2.000 Jahren unterscheiden. Im Kern geht es aber um dasselbe: Mentale Stärke, Souveränität im Umgang mit dem Neuen.

Mit den immer weiter verfeinerten Übungen entstand eine Systematik, die es uns heute ermöglicht, die unzähligen Herausforderungen des Lebens konstruktiv zu meistern und mit diesen positiv gestaltend umzugehen. Weit weg von lebensfremden Denkweisen oder dem Wunsch, sich wegzubeamen und sich nicht der Realität stellen zu wollen. Ganz im Gegenteil.

Mit Mindfulness in die persönliche Stärke

Mindfulness, im Deutschen als Achtsamkeit übersetzt, besteht aus drei Komponenten: Dem gegenwärtigen Moment. Dem Bestreben, diesen so klar wie möglich wahrzunehmen. Und ihm mit Offenheit, Interesse und Akzeptanz zu begegnen. 

Auf diesen Komponenten bauen Übungen auf, die Ihnen ermöglichen, mit wacher Aufmerksamkeit bei den Erfahrungen des gegenwärtigen Moments zu sein, und zwar bewusst und mit Absicht,  mit einer offenen und interessierten Haltung und mit der Bereitschaft, die Dinge zuerst einmal so zu nehmen, wie sie eben im Moment sind, ohne vorschnell zu werten.

Die Übungen, die uns aus der chinesischen Tradition überliefert wurden, machten aus dem jungen Mann von damals den mit allen Wildwassern gewaschenen Mann von heute. Und diese Übungen möchte ich Ihnen ans Herz legen. denn hinter Mindfulness steckt keine Raketenwissenschaft. Das können Sie heute erfahren, so wie ich es damals erfuhr. Zum Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.